China baut auf Portugals Energiekonzern EDP

11.10.17 AHK-Wirtschaftsnews

Der chinesische Energiekonzern China Three Gorges (CTG) setzt verstärkt auf Portugals ehemalig staatliches Energieunternehmen EDP. Ende Juni erwarb CTG für 248 Millionen Euro 49 Prozent von Portugals größtem Windpark. Neben dem Park, der im Jahr 422 Megawatt produziert, sind weitere Investitionen geplant.

Der staatliche CTG-Konzern hatte vor knapp sechs Jahren für 2,7 Milliarden Euro 21,35 Prozent von Energias de Portugal (EDP) erworben. Von der Zusammenarbeit mit dem portugiesischen Energiekonzern verspricht sich China auch Zugang zum technologischen Know-how der Portugiesen. 

Die Akquisition des Windparks ist Teil einer strategischen Partnerschaft zwischen CTG und EDP, die weitere Investitionen in Höhe von 2 Milliarden Euro vorsehen. CTG hat bereits 50 Prozent von EDPs Wasserkraftanlagen in Brasilien übernommen und Anteile an Windparks in Italien, Polen und Großbritannien.  

EDP gehört dank seiner Beteiligung an EDP Renovavéis zum drittgrößten Windenergieproduzenten der Welt. Die 9 Gigawatt starken Kapazitäten finden sich vor allem in den USA (ca. 50 Prozent), in sieben europäischen Staaten, sowie in Mexiko, Kanada und in Brasilien.  

Portugal produziert im Verhältnis zum Energiekonsum so viel erneuerbare Energie wie kaum ein anderes Land. Im vergangenen Jahr konnte Portugal vier Tage lang den Energiekonsum ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen decken. 

 

Quelle: Asia.nikkei/AICEP