Portugals Tourismusbranche auf Wachstumskurs

27.07.17 AHK-Wirtschaftsnews

Die Tourismusbranche in Europa boomt und Portugal ist eines der Reiseziele, das den größten Zuwachs an Touristen zu verzeichnen hat. Laut einem Bericht, der von „Tourism Economics“ für den Dachverband der europäischen Tourismusmarketingorganisationen ETC erstellt wurde, haben 21 Länder in Europa im Jahr 2017 ein starkes Wachstum in der Tourismusbranche verzeichnen können.

Hinter Island belegt Portugal Platz zwei einer Liste, die den prozentualen Anstieg der Touristenankünfte misst, Malta kommt auf den dritten Platz. Nach Portugal kamen 25 Prozent mehr Besucher als noch im Vorjahr. Zu den Ländern, die ein schwächeres Jahr zu verzeichnen haben, zählt die Türkei mit einem Verlust von 8 Prozent. 

 Das Wachstum im Luftverkehr stieg im Jahr 2017 ebenfalls noch einmal an. Im Hotelgewerbe zeigte sich in den ersten beiden Monaten im Jahr hingegen ein leichter Rückgang von 0,3 Prozent bei der Bettenbelegung.

Ungeachtet des Booms warnt der Bericht vor den Konsequenzen der Terroranschläge für die europäische Tourismusbranche, insbesondere für Ziele wie Großbritannien, Paris und Stockholm. Entwicklungen auf dem Devisenmarkt wie dem starken Dollar oder dem schwachen britischen Pfund (wegen des Brexits) wirken sich ebenfalls auf den Tourismus aus. Island, Portugal und Serbien könnten von den jüngsten Entwicklungen am stärksten profitieren. Unklar ist für „Tourism Economics“ weiterhin, wie sich nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten die möglichen außen- und handelspolitischen Veränderungen in den USA auf den Tourismus auswirken könnten. US-amerikanische Touristen machen rund 5 Prozent der ausländischen Touristen in europäischen Ländern aus, unter Umständen könnte diese Gruppe bis 2020 noch einmal um 7 Prozent wachsen.    

Im laufenden Jahr könnte auch die russische Wirtschaft zum ersten Mal seit 2014 wieder deutlich wachsen und somit auch mehr Touristen aus Russland nach Europa locken – insbesondere Island und die Türkei könnten davon profitieren.   

Der Bericht verweist zudem daraufhin, dass Europa im Jahr 2016 rund 10,6 Millionen chinesische Touristen empfangen hat und damit 1 Prozent mehr als noch im Jahr 2015. Mit einem weiteren Zuwachs chinesischer Touristen in Europa, kann in den kommenden Jahren gerechnet werden.   

 

Quelle: O Jornal Económico