AHK-Geschäftsreise zum Thema “Effizientes Netzmanagement und Speichermöglichkeiten auf Kap Verde”

Kap Verde ist von Primärenergieträgern stark abhängig, während Strom hauptsächlich aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird. Die hohen Strompreise, die auf die Importkosten der fossilen Brennstoffe zurückzuführen sind, haben einen negativen Einfluss auf die gesamtwirtschaftliche Situation des Archipels. Folglich können Investitionen in effiziente und erneuerbare Energieproduktion positive Erträge erzeugen und gleichzeitig die Anfälligkeit des Landes gegenüber einem Preisanstieg der fossilen Brennstoffe verringern.

Kap Verde durchläuft aktuell einen Energiewandel und stellt damit ein großes Potential für die Einführung von Technologien und Maßnahmen hinsichtlich des Netzmanagements und Speichermöglichkeiten dar, mit dem Ziel eine höhere Durchdringung von erneuerbaren Energien im Stromnetz zu erlangen. Die neue kapverdische Regierung verfolgt weiterhin das ehrgeizige Ziel der 100%igen Elektrizitätsversorgung aus erneuerbaren Energien und verpflichtet sich damit, die entsprechenden notwendigen strukturellen Änderungen auf dem Energiemarkt weiter umzusetzen, was viele Markteinstiegsmöglichkeiten auch für deutsche Anbieter von Produkten und Dienstleistungen eröffnet.

Die AHK Portugal organisiert in diesem Zusammenhang mit Unterstützung der RENAC (Renewables Academy) und in enger Zusammenarbeit mit mehreren lokalen Partnern – der Nationaldirektion für Energie, Industrie und Handel (DNEIC) des Ministeriums für Wirtschaft und Beschäftigung (MEE), Cabo Verde TradeInvest (CVTI), den Industrie- und Handelskammern Sotavento (CCISS) und Barlavento (CCB) sowie dem Ecowas Centre for Renewable Energy & Energy Efficiency (ECREEE) – vom 8. bis zum 12. Mai 2017 die 3. Geschäftsreise für deutsche Unternehmen nach Kap Verde, die in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien mit Schwerpunkt auf effizientem Netzmanagement und Speichermöglichkeiten tätig sind.

In einer ganztägigen Fachkonferenz am 9. Mai 2017 im CERMI (Centre of Renewable Energy and Industrial Maintenance) in der Hauptstadt Praia (Insel Santiago) erhalten fachinteressierte Teilnehmer des Ziellandes konkrete Informationen aus erster Hand über die in Deutschland angewendeten Technologien im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien mit Schwerpunkt auf effizientem Netzmanagement und Speichermöglichkeiten. Des Weiteren wird den teilnehmenden deutschen Unternehmen die Möglichkeit geboten, ihre Dienstleistungen und Produkte sowie mögliche Kooperationsfelder mit Unternehmen in Kap Verde einem breitgefächerten Publikum kapverdischer Fachexperten zu präsentieren. In den darauffolgenden Tagen finden bilaterale Einzelgespräche mit potenziellen kapverdischen Geschäftspartnern in deren Räumlichkeiten statt.

Folgende deutsche Unternehmen suchen nach Geschäftspartnern in Portugal und stellen ihre Lösungen vor. Um die Profile der jeweiligen Unternehmen wie auch die der Gastredner aus Deutschland einzusehen, klicken Sie bitte auf den jeweiligen Namen:

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Paulo Azevedo

paulo-azevedo(at)ccila-portugal.com
Tel.: +351 213 211 204
Mobil: +351 934 442 200

Neben den Präsentationen* über die wichtigsten Themen in diesem Sektor bildet das Symposium ebenso das ideale Forum, um bilaterale Geschäftskontakte zwischen deutschen und kapverdischen Unternehmen zu knüpfen.

*Alle Präsentationen werden simultan verdolmetscht. 

            

Exportinitiative Energie 

Diese Initiative wird unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und im Rahmen der Initiative "Exportinitiative Energie" durchgeführt.

Ansprechpartner

Paulo Azevedo
+351 213 211 204
+351 934 442 200

Programm