I. Deutsch-Kapverdischer Workshop zur Abfall- und Kreislaufwirtschaft in Kap Verde von allen Beteiligten als voller Erfolg bezeichnet

Die AHK Portugal organisierte im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) am 11. April 2019 den I. Deutsch-Kapverdischen Workshop zum Thema Umwelt mit dem Schwerpunkt „Abfall- und Kreislaufwirtschaft in Kap Verde” in Praia, der Hauptstadt Kap Verdes, auf der Insel Santiago.

Am Vormittag des Workshops, der vom kapverdischen Minister für Landwirtschaft und Umwelt eröffnet wurde, stellten Vertreter der Nationaldirektion für Umwelt sowie der Nationalen Behörde für Wasser und Abwasser relevante Informationen und Rahmenbedingungen, sowie Herausforderungen und Potenziale der Abfall- und Kreislaufwirtschaft in Kap Verde vor. Die drei anwesenden deutschen Fachspezialisten vervollständigten den Vortragsteil mit Erfahrungsberichten zu den Kernthemen. Nachmittags wurden zwei Arbeitsgruppen aus den anwesenden kapverdischen Unternehmen und institutionellen Vertretern gebildet, die von den deutschen Fachexperten moderiert wurden. Innerhalb der Arbeitsgruppen, die die beiden Handlungsfelder Optimierung von Abfallsammelsystemen auf Kommunalebene und Lösungen für adäquates Recycling und Abfallverwertung” fokussierten, wurden von den Beteiligten bereits erste mögliche Lösungsvorschläge und konkrete Maßnahmen gemeinsam erarbeitet.

Die insgesamt knapp 70 Teilnehmer des Workshops gaben an, mit den Fachvorträgen und der Expertise der Fachreferenten sowie dem entsprechenden Erfahrungsaustausch äußerst zufrieden gewesen zu sein. Die proaktive Partizipation in den Arbeitsgruppen zeigte ebenfalls die große Handlungsbereitschaft der Teilnehmer und gleichzeitig die Relevanz dieser Initiative im entsprechenden Sektor auf.

Weitere Bestandteile des Rahmenprogramms stellten die Besuche einer Müllkippe in Praia und der neuen Mülldeponie in São Domingos, um sich ein Bild der tatsächlichen Situation vor Ort zu machen, sowie ein Debriefing am Folgetag des Workshops dar. In diesem wurden die Erkenntnisse mit den deutschen Fachspezialisten sowie Vertretern der Nationalen Behörde für Wasser und Abwasser und der Nationaldirektion für Umwelt zusammengetragen. Auch wurde bereits über eine Folgeveranstaltung diskutiert, die die identifizierten Kernproblematiken fokussieren soll. Die vielversprechenden Ergebnisse bestätigen den Erfolg dieser Initiative und das Interesse beider Länder, eine bilaterale Zusammenarbeit im Bereich Abfall- und Kreislaufwirtschaft in Kap Verde fortzuführen.

Das detaillierte Programm des Workshops wie auch eine allgemeine Broschüre zur Exportinitiative Umwelttechnologien des BMU können auf der rechten Seite heruntergeladen werden.

Sie finden ebenfalls hier ein kurzes Promotionsvideo zur Exportinitiative Umwelttechnologien.

Diese Initiative wurde in Zusammenarbeit mit dem kapverdischen Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt (MAA), der Nationalen Agentur für Wasser und Abwasser (ANAS) und dem DIHK - Chambers for GreenTech organisiert, sowie von der Nationalen Direktion für Umwelt Kap Verdes (DNA) als auch den beiden Industrie- und Handelskammern Sotavento (CCISS) und Barlavento (CCB) unterstützt.

Für die Präsentationen des Symposiums und weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Paulo Azevedo
paulo-azevedo(at)ccila-portugal.com
Tel.: +351 213 211 204 | +351 934 442 200

          

Ansprechpartner

Paulo Azevedo
+351 211 211 204
+351 934 442 200

Rahmenprogramm

Broschüre Exportinitiative Umwelttechnologien