Energiemarkt in Portugal

Die Markterschließungsaktivitäten in Portugal richten sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) und unterstützen den Einsatz von Energielösungen im Bereich der erneuerbaren Energien, Energieeffizienz, Netzmanagement oder Speichertechnologien.

© iStock.com/i-Stockr

Portugal weist eine hohe Energieabhängigkeit auf, während die Energiepreise über dem EU-Schnitt liegen, weshalb die Steigerung der Energieeffizienz und insbesondere die Relevanz erneuerbarer Energien einen hohen Stellenwert im Energiesektor Portugals einnehmen. Dementsprechend definiert der neue Nationale Plan für Energie und Klima bis 2030 (PNEC 2030), der die Energieziele der EU umsetzt, die nationalen Zielvorhaben und Maßnahmenvorschläge für Portugal mit dem Ziel, den Einsatz erneuerbarer Energien weiter auszubauen und Klimaneutralität bis 2050 zu erlangen.

In diesem Zusammenhang führt die AHK Portugal regelmäßig Geschäftsreisen für deutsche Anbieter von Technologien und Dienstleitungen im Rahmen der Exportinitiative Energie des BMWi durch, die, jeweils entsprechend der aktuellen Potenziale und Bedürfnisse, verschiedene Sektoren fokussieren.

Aktuell wird die XXI. Energie-Geschäftsreise zum Thema „Energieeffizienz unter Einbindung Erneuerbarer Energien in der Industrie“ im Zeitraum 14.-18. Oktober 2019 organisiert.

In den letzten Jahren wurden zudem weitere Energie-Geschäftsreisen u.a. mit den folgenden Themenschwerpunkten in Portugal durchgeführt:

Als Bestandteil der Dienstleitungen der AHK Portugal wurde zu diversen Projekten eine branchenrelevante Zielmarktanalyse verfasst.

Hier gelangen Sie zu unseren Zielmarktanalysen.